Titelkasten_3
Tanz
PV_Silouette_a_200x215

„Mich interessiert nicht so sehr,
wie sich Menschen bewegen,
als was sie bewegt.“

Pina Bausch

Zeitgenössischer Tanz - New Dance

diese Tanzrichtung hat sich in den 70iger Jahren entwickelt. Der Zeitgenössische Tanz zeichnet sich durch eine Vielzahl von Stilen und Arbeitsweisen aus, welche sich bewusst von festgelegten Bewegungen absetzen.

Die Offenheit gegenüber Einflüssen wie Meditation, Aikido, Körpermethoden wie Laban-Bartenieff, Feldenkrais, BMC..., sowie Releasetechniken prägten diesen „Tanzstil“ maßgeblich. Diese Methoden unterstützen Fertigkeiten der Selbstwahrnehmung und der Tanztechnik. Auch andere Kunstformen  wie bildende Kunst, verschiedene musikalische Stilrichtungen etc. sind wichtige Einflüsse und Bestandteile dieser Tanzrichtung. Hier sucht der Zeitgenössische Tanz Grenzüberschreitungen zwischen den Künsten und bricht immer wieder mit vorhandenen Formen und Festlegungen. Er bewahrt dabei seine Eigenständigkeit und Unabhängigkeit und die Freiheit sich weiterzuentwickeln, aus der vielfältigen Inspiration heraus.

In den nachfolgenden 3 Kursschwerpunkten:
- Körperwahrnehmung und Tanztechnik - Improvisation - Tanzgestaltung -
möchte ich Sie mit meiner Arbeitsweise und der Vielfalt dieses Tanzstils bekannt machen.

Körperwahrnehmung
„ Der Tanz kommt aus der Tiefe der inneren menschlichen Natur, dem Unbewußten, da wo die Erinnerung verweilt. Die Kunst... ist das Wachrufen der inneren menschlichen Natur, denn hier entdeckt der Mensch sich selbst als eine Welt“. (M. Graham)
In allen meinen Kursen geht es um eine tiefe und kraftvolle Verbindung zum eigenen Körper.
Über Körperwahrnehmung und Bewegungsübungen entwickeln wir feine Antennen für die inneren Regungen und Körperempfindungen. Sie bilden die Grundlage für die Tanztechnik, da sie uns die komplexen Bewegungszusammenhänge und körperlichen Gesetzmäßigkeiten erfahren lässt. Dies unterstützt uns darin dem eigenen Körper zu vertrauen und seinen Impulsen zu folgen, ohne etwas zurückzuhalten. Ja sagen in jedem Moment und die eigene Erfahrung und Kreativität in den tänzerischen Ausdruck bringen.
In einer wert-freien Atmosphäre sind wir herausgefordert in unserer Körperbewusstheit zu wachsen, sowie Koordination und Flexibilität zu entwickeln.  Wir lösen Spannungen, denn Spannung überdeckt Empfindung,  finden den minimalen Kraftaufwand in der Bewegung und den Fluss unserer Energie durch den Körper.

Improvisation
 „freie Bewegung spiegelt einen freien Geist“ (P.Vetter)
Improvisation ist ein wichtiges Element des Zeitgenössischen Tanzes, ist - „Komposition des Augenblicks“. Wir erlauben unseren inneren Impulsen sichtbar zu werden in Raum und Zeit, sowie Form anzunehmen in unserem körperlichen Ausdruck. Es ist ein Spiel mit den inneren und äußeren Quellen, die wir lernen zu erkennen, auszuwählen und zu gestalten. Dem folgen wohin es dich trägt, ganz egal wie bedeutend, wie bezogen und verbunden dir die Bewegung erscheint. Wir lernen aufmerksam zu sein gegenüber Bewegungsimpulsen- und prozessen in uns selbst, - für Momente unbeabsichtigter Hingabe. Über Materialien, Rhythmus, Malen und Stimme werden wir spielerisch Ideen in Bewegung umsetzen.
Hierdurch wird die Kreativität genährt und unser tänzerischer Ausdruck lebendig. Diese Hingabe an den innewohnenden Ausdruck schenkt die Freiheit zu körperlicher und geistiger Bewegung.

kreativer Ausdruck - Tanzgestaltung
Leben ist Bewegung und Tanz ausgedrückte Lebendigkeit.“ (P. Vetter)
Zu allen Zeiten bereicherte der Tanz das Miteinander. Seine ursprüngliche Ausdruckskraft ist in allen Kulturen und Zeiten ein wichtiges Element der Kommunikation und der Begegnung.
Das In-Berührung-Sein mit sich und Anderen belebt den Kontakt und inspiriert zu vielfältigen Ausdrucksmöglichkeiten. Das Bewegungs“material“ für unseren kreativen Ausdruck schöpfen wir aus der Vielfalt unseres lebendigen Körpers. Symbole, Bilder, das Improvisieren mit Bewegungsmotiven und -qualitäten, mit den Aspekten von Raum und Form, Zeit und Dynamik ergibt die `Zutaten´ mit denen wir gestalten. Die größte Herausforderung liegt in dem fühlen und füllen der Form mit unserer Emotionalität. Wir verfeinern unsere Absicht, die Bedeutung und Kraft unserer Bewegung als sichtbaren Ausdruck unserer Persönlichkeit. So fördert der Tanz die innere und äußere Beweglichkeit, ist lebensbejahend und trägt zur Stärkung der kreativen Kräfte bei.
Den gemeinsamen Gestaltungs- und Entwicklungsprozess `würzen´ wir mit Spaß und Humor. In einer Umgebung von Vertrauen und Gemeinschaft können wir unsere Tanzwünsche und Sehnsüchte frei zum Ausdruck bringen.

„Tanz beginnt dort, wo der Kopf aufhört zu denken und die innere Stimme die Führung übernimmt.“
Corinna  Janson

[Home] [Tanz] [Bewegung] [Praxis] [BMC®] [Vita] [Aktuelles] [Kontakt] [Impressum]